Not sehen und handeln.
09 Nov 2021

Projekt „AusWegweiser“

Loslaufen und doch nicht wirklich ankommen. Scheitern, weil einfach alles zu viel wird. Die Gründe dafür, dass nicht alle jungen Menschen auf vergleichsweise bequemen Pfaden in Richtung Zukunft aufbrechen können, sind vielfältig, weiß Mirela Marasovic aus ihrer täglichen Arbeit im Projekt „AusWegweiser“ sehr gut.
Die diplomierte Sozialpädagogin und Systemische Therapeutin betreut beim Caritasverband Baden-Baden e.V. Jugendliche und junge Erwachsene, die sehr individuelle Hilfen benötigen. Viele stehen mit dem Rücken an der Wand, wenn es zum Erstkontakt kommt. Der Zugang der Teilnehmer erfolgt in der Regel durch den Fachbereich Bildung und Soziales, mit unter dem Jugendamt. „Wir sind die niederschwelligste Anlaufstelle in der Stadt.“ Wer hier ankommt, der hat meist alle angebotenen Chancen aus diversen Gründen ungenutzt verstreichen lassen, erzählt sie von einem 19-Jährigen, der seinen Unterschlupf verlor, keine Papiere und selbstredend kein Geld mehr besaß. Der Schritt in die Obdachlosigkeit ist ein Schock und es braucht Zeit dies zu verarbeiten. Ohne Hilfe von Dritten ist hier kaum mehr ein Ausweg möglich. „Menschen in solchen Lebenssituation brauchen ganz einfach Unterstützung.“ Und die sieht meist sehr individuell aus, muss maßgeschneidert sein und kostet die Beteiligten oftmals sehr viel Nerven. „In einem solchen Fall kommen so viele Aufgaben auf den Betroffenen zu, dass viele einfach den Kopf in den Sand stecken.“ Dann geht es gemeinsam los. Die Probleme werden Schritt für Schritt angegangen, Konto eröffnen, Antrag um Antrag ausfüllen, vielleicht zurück auf die Schule oder eine Ausbildungsstelle finden, eine Wohnung suchen.

Seit das AusWegweiser-Projekt, an dem auch die Stadt Baden-Baden und das Jobcenter beteiligt sind, 2018 dank der finanziellen Unterstützung durch den Europäischen Sozialfonds in Baden-Württemberg an den Start ging, haben hier fast 100 Teilnehmer Hilfe der unterschiedlichsten Art bekommen. „Wenn ich merke, dass da was voran geht, gibt mir das neue Kraft.“ Die braucht sie an manchen Tagen in hohem Maße. Etwa dann, wenn einer ihrer Schützlinge wieder einmal nicht zur Arbeit erschienen ist, der Betrieb anruft und sie denjenigen suchen geht. „Wer 19 Jahre lang gegen den Strom geschwommen ist, den kann man nicht in einem zweistündigen Gespräch auf einen anderen Weg bringen.“ Das braucht einen langen Atem.

Alleine sei das kaum zu schaffen, ist sie froh um Helfer wie Stephan Wirtz, der im Januar 2021 in Rente ging und gleich darauf in ihr Team der Ehrenamtlichen stieß. „Ich habe schon immer gewusst, dass Couching und Sport nicht alles für mich sein würden“, erklärt der studierte Gymnasiallehrer und Industrie-Kaufmann sein Engagement, zu dem auch die Betreuung mehrerer junger Flüchtlinge zählt. „Es geht ums Fördern und Fordern“, macht er deutlich. „Soziale Hängematte ist nicht“, brauche es auch ein Signal vom Gegenüber, um dranzubleiben. „Langmut gehört zwar unbedingt dazu. Aber irgendwann endet sie.“

Denn letztlich geht es hier um Klartext und die Verbesserung der Lebensumstände, pflichtet ihm Mirela Marasovic bei. Und das sei ein echtes Herzensprojekt, entwickelt vor über vier Jahren vom heutigen Caritas-Geschäftsführer Thorsten Schmieder.

Foto: Bettina Ams / Caritasverband Baden-Baden e.V.

08 Mai 2021

Unterstützung für das Projekt Auswegweiser

Lions Club Lichtentaler Allee spendet an den Caritasverband

Das Thema Jugend liegt dem Lions Club Lichtentaler Allee sehr am Herzen. „Wir versuchen, dabei möglichst hier vor Ort Hilfe zu leisten“, erklärt Dr. Hans Georg Klug das bereits mehrjährige Engagement
des Clubs für das Projekt Auswegweiser des Caritasverbandes Baden-Baden. Hinter diesem bewusst doppeldeutig angelegten Begriff verbirgt sich eine niederschwellige Hilfe, die in erster Linie jungen Menschen zuteilwird, wenn sie etwa von Arbeits- und Obdachlosigkeit bedroht sind. Im Pariser Ring befindet sich diese Anlaufstelle für den jungen Personenkreis, der einen Schutzraum sucht …

Vollständigen Bericht aus dem Badischen Tagblatt als PDF

(Foto: Caritasverband Baden-Baden)

14 Jan 2021

Auf Paris und Mauritius folgt das Obdachlosenheim

Als Stadtplaner verdiente Jochen Bernhardt Millionen/ Mit 76 Jahren bleiben ihm kaum 100 Euro im Monat

Als gefragter Stadtplaner hat Jochen Bernhardt Millionen verdient, doch dann ging seine Firma insolvent. Den Lebemann triffl ein Schicksalsschlag nach dem anderen. Nun ist er obdachlos, wohnt in der BMen­Badener Unterkunft und hat nur noch einen Wunsch.

Das karierte Sakko von Jochen Bernhardt hat seine besten Jahre lange hinter sich. Die Schulterpolster hängen durch, die Ärmel sind gelb verfärbt und der Kragen steht nicht mehr. Trotzdem möchte der 76-jährige Obdachlose nicht einkaufen gehen …

Vollständiger Bericht aus den BNN als PDF

31 Dez 2020

Hilfe in schwierigen Situationen

Die Fortsetzung des Angebotes „Aus-Wegweiser“ für Jugendliche ist 2021 gesichert

Seit 2018 gibt es das Projekt „Aus-Wegweiser!“ für junge Menschen, die durch die sozialen Netze im Stadtkreis rutschen oder sich diesen bewusst entziehen. Oft bedeutet das für die Betroffenen, dass die Obdachlosigkeit droht, oder sie bereits obdachlos sind, dass die prekäre Situation mit einer Langzeitarbeitslosigkeit, einer Suchtproblematik oder einer psychischen Erkrankung einhergeht …

Vollständiger Bericht aus dem Badischen Tagblatt als PDF

15 Dez 2020

Keine gemeinsame Feier, aber Geschenke

Weihnachtsfeier für Wohnungslose an Heiligabend fällt aus / Hausbesuche sollen helfen

Weihnachten wird in diesem Jahr für die meisten Menschen anders sein als sonst. Feiern mit der Familie wird es nur in eingeschränkter Form geben. Doch was ist mit den Wohnsitzlosen, denen die Weihnachtsfeier an Heiligabend immer besonderen Trost gespendet hat …

Vollständiger Bericht aus dem Badischen Tagblatt als PDF

05 Okt 2020

Armut bedroht alle – Aktionswoche 2020

ARME KINDER – ARME GESELLSCHAFT

Die Aktionswoche Armut ist eine landesweite Veranstaltung der Landesarmutskonferenz (ein Bündnis der Verbände der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg und verschiedener Betroffeneninitiativen) unterstützt durch das Ministerium für Soziales und Integration des Landes Baden-Württemberg.
Organisatoren in Baden-Baden sind die Stadt Baden-Baden, die GSE, SKF und die Liga der freien Wohlfahrtspflege (AWO, Caritas, Diakonisches Werk, Deutsches Rotes Kreuz, Paritätischer Wohlfahrtsverband).

Aufgrund der Coronapandemie hat sich die Vorbereitungsgruppe dazu entschieden, keine Präsenzveranstaltungen zu organisieren. Stattdessen wird es in Zusammenarbeit mit dem Badischen Tagblatt und allen Grundschulen in Baden-Baden ein Onlinequiz und einen Malwettbewerb geben.

Flyer zum Onlinequiz als PDF zum Download

Flyer zum Malwettbewerb als PDF zum Download

Link zur Website: www.armut-bedroht-alle.de

Link zur Website der LIGA Baden-Baden: www.liga-baden-baden.de

21 Mrz 2020

MS ist nicht immer ein Traumschiff

Einer von 20: Swen Schulz hat im Obdachlosenheim ein Zuhause gefunden – er hofft nur vorübergehend / „Hauptarbeit Beziehungsarbeit“

Das Zittern hat heute Ausgang. Und es scheint fast, als ob die Sonne, die das Zimmer in freundliches Licht taucht, ihre Finger im Spiel hätte. Swen Schulz sitzt auf seinem Bett, hält den Lieblings-Plüschstiger Jojo im Arm und sieht aus wie ein Junge, der keiner Fliege was zuleide tun kann …

Vollständiger Pressebericht aus dem Badischen Tagblatt als PDF

31 Okt 2019

Musikgenuss für den guten Zweck

Konzert im Rantastic zugunsten der Caritas-Wohnungslosenhilfe am 8. November

Musik hören, abrocken und dabei Gutes tun, das ist am Freitag, 8. November, im Rantastic in Haueneberstein möglich. Zugunsten der Caritas-Wohnungslosenhilfe findet dort ein Benefiz-Abend unter dem Titel „Rocking 50’s mit Betty Sue and the Hot Dots“ statt. Um 19.30 Uhr macht Cobra Express, sozusagen die Hausband der seit Jahren bestehenden Konzertreihe zugunsten der Caritas-Wohnungslosenhilfe, den Anfang. Ab 20 Uhr spielen dann Betty Sue and the Hot Dots …

Vollständiger Pressebericht aus dem Badischen Tagblatt als PDF

16 Okt 2019

„Armut bedroht alle“ lautet diesmal das Thema

Auftaktveranstaltung im Baden-Badener Cineplex mit Kinofilm zur Aktionswoche

Baden-Baden – Vom 14. bis 20. Oktober findet die von der Landesarmutskonferenz initiierte Aktionswoche zum Thema „Armut bedroht alle“ in Baden-Württemberg statt.
Die Eröffnungsveranstaltung der Liga in Baden-Baden fand am Montagabend im Cineplex Kino statt. Hierbei konnte man kostenlos den Kinofilm „Das Streben nach Glück“ mit Will und Jaden Smith aus dem Jahr 2006 ansehen.
Vollständiger Bericht aus dem BT als PDF