Not sehen und handeln.
05 Okt 2018

Woche der seelischen Gesundheit – Jahreskampagne 2018-2019

LIEBE BÜRGERINNEN UND BÜRGER,

NICHT BEHINDERT ZU SEIN IST KEINE SELBSTVERTÄNDLICHKEIT UND AUCH KEIN ANSPRUCH.

Viele Menschen sind behindert seit Geburt, durch Krankheit oder auch durch einen Unfall und nicht jedem sieht man seine Behinderung an. Dennoch bedeutet eine Behinderung fast immer, mit besonderen Schwierigkeiten und auch meist Einschränkungen leben zu müssen. Und dennoch sind wir alle Teil einer Gesellschaft. Und Inklusion und Teilhabe muss für alle gelten, auch für psychisch Kranke.

Daher freue ich mich, dass das Aktionsbündnis „Woche der seelischen Gesundheit“ diesen Gedanken aufnimmt und mit vielen ganz verschiedenen Veranstaltungen gerade auf die immer zahlreicher werdenden psychischen Erkrankungen eingeht und so den Betroffenen Beachtung und Öffentlichkeit verleiht. Zu begrüßen ist es auch, dass das Aktionsbündnis ständig wächst und somit nun Veranstaltungen fast über das ganze Jahr stattfinden können. So gelingt es möglicherweise, Betroffene und auch ihre Angehörigen regelmäßig anzusprechen und so einen kleinen Beitrag zum Erhalt der seelischen Gesundheit zu erbringen.

Als Oberbürgermeisterin der Stadt Baden-Baden bedanke ich mich bei allen Akteuren aus der Stadt Baden-Baden und dem Landkreis Rastatt für dieses große Engagement und ich wünsche allen Beteiligten und Betroffenen ein gutes Gelingen und erfolgreiche, motivierende Veranstaltungen.

Ihre
MARGRET MERGEN
Oberbürgermeisterin von Baden-Baden

Jahresprogramm zum Download

19 Jul 2016

„TAFELN FÜR DIE TAFEL“ Sonntag, 24.07.2016 von 11:30 Uhr bis 14:00 Uhr

Es ist schon wieder zwei Jahre her, dass im schönen Ambiente der Kurhauskolonnaden für die Tafel getafelt wurde. Nun ist es wieder soweit. Zum fünften Mal heißt es „TAFELN FÜR DIE TAFEL“.
1607_bild_tafeln
Am Sonntag, 24.07.2016 können wir Ihnen dank der Unterstützung vieler Betriebe der Baden-Badener Spitzengastronomie wieder die unterschiedlichsten kulinarischen Köstlichkeiten anbieten.

Außerdem können Sie einen Auftritt von Marc Marshall erleben, der uns dankenswerterweise auch wieder unterstützt. Der Erlös geht in die Baden-Badener Tafel des Caritasverbandes. Hier wird es Menschen mit einem geringem Einkommen ermöglicht, Lebensmittel zu einem Preis von in der Regel 10-20% des Ladenpreises zu kaufen. Kommen Sie vorbei, genießen Sie in schöner Umgebung ein köstliches Essen und gute Unterhaltung und tun Sie dabei Gutes. So angenehm kann Helfen sein. Wir freuen uns auf Sie.

06 Apr 2016

Jeder kann kommen! Neues Beratungsangebot im Caritaszentrum Cité

Die allgemeine Sozialberatung ist der zentrale Beratungs- und Informationsdienst des Caritasverbandes. Das Angebot ist für alle offen, niedrigschwellig und kostenlos. Der Fachdienst zeichnet sich durch die enge Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen und Diensten aus. Auf diese Weise soll den Menschen ein schneller, angstfreier und unmittelbarer Zugang zu weiteren Partnern aus dem Hilfenetzwerk ermöglicht werden.

Caritassozialdienst wann & wo:
Immer montags und dienstags von 13 bis 16 Uhr im Caritaszentrum Cité
(Menton-Ring 1 in Baden-Baden; direkt gegenüber vom neuen Cineplex-Kinocenter;
Haltestelle: Kino Cité / P+R) – Telefonnummer: (07221) 9536-25.

Immer donnerstags von 9 bis 12 Uhr im Caritaszentrum Cäcilienberg
(Geroldsauer Straße 2 in Lichtental; Haltestelle: Brahmsplatz) – Telefonnummer: (07221) 92 394-40.

01 Mrz 2016

Jeder kann kommen! Neues Beratungsangebot im Caritaszentrum Cité

Pünktlich zum Jahresbeginn bietet der Fachbereich Offene Dienste ab dem 12. Januar 2016 ergänzende Sprechstunden des Caritassozialdienstes im neuen Caritaszentrum Cité an.
Die allgemeine Sozialberatung ist der zentrale Beratungs- und Informationsdienst des Caritasverbandes. Das Angebot ist für alle offen, niedrigschwellig und kostenlos. Der Fachdienst zeichnet sich durch die enge Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen und Diensten aus. Auf diese Weise soll den Menschen ein schneller, angstfreier und unmittelbaren Zugang zu weiteren Partnern aus dem Hilfenetzwerk ermöglicht werden.
Weiter …