Die drei Worte „Weniger, älter, bunter“ fassen kurz und knapp zusammen, wie der demografische Wandel Deutschland verändert. In Zahlen drückt sich das dramatischer aus: Bis 2060 – also bis in 45 Jahren – kommt es bei uns zu einem Rückgang der Bevölkerung um etwa zwölf Millionen Menschen, so die Prognosen des Statistischen Bundesamts. Gleichzeitig werden die Menschen älter, was zum Beispiel den Bereich der Pflege vor gewaltige Aufgaben stellen wird.

Der Deutsche Caritasverband nimmt die Herausforderung an, die der Wandel an die Gesellschaft stellt. 2015 startet eine dreijährige thematische Initiative, die Chancen und Risiken des Wandels für die Caritas und die Menschen, die wir begleiten und betreuen, untersuchen und Konzepte erarbeiten soll.
Unsere Gesellschaft ändert sich nicht nur durch eine sich verändernde Relation der Generationen sondern auch durch Zuwanderung, neue Arbeits- und Lebensformen und vieles mehr. Dies ist auch in Baden-Baden spürbar.

Wir als örtlicher Caritasverband wollen uns auch im neuen Jahr weiterhin ins Gemeinwesen einbringen. So werden wir unser Angebot 2015 erweitern um eine halbe Stelle in der Begleitung von Ehrenamt in der Hilfe für Flüchtlinge. Dieses Angebot wird mitfinanziert durch das erzbischöfliche Ordinariat, den Diözesancaritasverband und die Gesamtkirchengemeinde.
Wir werden, mit Hilfe der Schererstiftung, ein neues Zentrum eröffnen, in dem sich unter anderem eine Wohngemeinschaft für an Demenz erkrankte Menschen und eine Tagespflegestätte befinden. Wir werden Träger eines neuen Betreuungsangebotes für Kinder unter drei Jahren, das an unseren vorhandenen Kindergarten angeschlossen wird. Die räumlichen Voraussetzungen dafür wird die Stadt schaffen. An diesen Beispielen wird die enge Vernetzung unseres Caritasverbandes mit anderen gesellschaftlichen und kirchlichen Einrichtungen und Personen deutlich.
Dies ist auch notwendig. Wir alle sind aufgerufen den Wandel unserer Gesellschaft nicht nur still und womöglich leidend zu beobachten, sondern mit zu gestalten.
Ihr Caritasverband hier in Baden-Baden wird dies weiter nach besten Kräften tun.

Wir danken allen, die uns dabei unterstützen und wünschen allen Menschen in Baden-Baden ein gesegnetes Jahr 2015.

Bleiben Sie uns gewogen

Ihr
Jochen Gebele
Geschäftsführender Vorstand