Vor ziemlich genau einem Jahr durfte ich an dieser Stelle schon einmal das Leitwort schreiben. Es stand unter dem Titel „Wir sind nah dran …“.

Mit meinem Leitwort ermutigte ich dazu, „… dass sich möglichst viele in der Stadt und in den Stadtteilen mit einbringen und ihren Teil dazu beitragen, damit die Flüchtlinge auch ankommen können“. Das, was sich dann im vergangenen Jahr entwickelt hat, übertraf meine Wünsche und Vorstellungen bei weitem und war sicherlich nicht auf meinen Aufruf zurückzuführen. Immer mehr Menschen, Gruppen, Gemeindemitglieder, … trugen ihren Teil zu einer vorbildlichen Willkommenskultur bei. Es bildeten sich Begrüßungsgruppen, Deutschunterricht wurde organisiert, in offenen Runden wurden bei Kaffee und Tee Kontakte geknüpft, Flüchtlinge wurden beraten und unterstützt, und vieles mehr.

Auch der Caritasverband reagierte diözesanweit auf die schnell steigende Anzahl von Flüchtlingen. Gemeinsam mit dem Ordinariat, dem Diözesancaritasverband und der lokalen Ebene wurde das Projekt „Nah an Menschen von weit weg“ ermöglicht – ein Projekt zur Begleitung von Ehrenamtlichen in der Arbeit mit Flüchtlingen. Seit Beginn des Jahres läuft dieses Projekt auch hier in Baden-Baden. Neben dem kürzlich gestarteten Patenprojekt für Asylbewerber, sollen engagierte Ehrenamtliche in den neuen Unterkünften begleitet werden. Außerdem steht der Projektmitarbeiter für Interessierte aus den örtlichen Seelsorgeeinheiten als Ansprechpartner zur Verfügung.

Doch bei all der Brisanz und Wichtigkeit des aktuellen Themas „Asyl“ sollten wir nicht vergessen, dass in unserer schönen Stadt schon zum Teil seit vielen Jahren auch zahlreiche andere Menschen in Not leben, die auch unsere Hilfe, Unterstützung und Respekt brauchen. In Baden-Baden leben seit vielen Jahren, zum Teil direkt neben der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber, zahlreiche Obdachlose. Aber es gibt auch eine Anzahl Familien und Einzelpersonen mit Migrationshintergrund, die aufgrund ihrer Biographie und sprachlichen Defizite oft am Rand des Existenzminimums leben. Oder psychisch erkrankte Menschen, die aufgrund ihrer Krankheit nicht arbeiten und ihr eigenes Leben regeln können. Oder aber alte Menschen, die wegen einer fortschreitenden Demenz nicht mehr dauerhaft zuhause betreut werden können. Sie alle stehen nach wie vor im Fokus der Arbeit des Caritasverbands Baden-Baden.

Wir sind „Nah an Menschen von weit weg“,
aber auch nah an vielen anderen, die unsere Unterstützung brauchen.

Sie auch?!

Ihr
Frank Herzberger
Fachbereichsleiter Kind, Jugend, Familie