Einer von 20: Swen Schulz hat im Obdachlosenheim ein Zuhause gefunden – er hofft nur vorübergehend / „Hauptarbeit Beziehungsarbeit“

Das Zittern hat heute Ausgang. Und es scheint fast, als ob die Sonne, die das Zimmer in freundliches Licht taucht, ihre Finger im Spiel hätte. Swen Schulz sitzt auf seinem Bett, hält den Lieblings-Plüschstiger Jojo im Arm und sieht aus wie ein Junge, der keiner Fliege was zuleide tun kann …

Vollständiger Pressebericht aus dem Badischen Tagblatt als PDF