Kirche und Caritas arbeiten für die Impfwilligen zusammen / Keine Konkurenz zum Impfzentrum

„Wir brennen dafür“, sind sich Manuela Lang und Konni Hartmann einig. Die Fachbereichsleiterin Altenhilfe und die Leiterin der Tagespflege wollten unbedingt dabei sein, wenn das Impfzentrum an den Start
geht. Doch die Idee entwickelte eine sehr erfolgreiche Eigendynamik. Als sich die beiden neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit dafür bewarben, bekamen sie trotz ihrer Qualifikation eine Absage. „Es gab nicht genug Impfstoff“, erzählt Manuela Lang von einer offenbar ausreichend großen Zahl an Helfern. „Also habe ich mich direkt an das Mobile Impfteam (MIT) gewandt.“ …

Vollständigen Bericht aus den BNN als PDF

(Foto: C. Krause-Dimmock)