Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,
Liebe Freundinnen und Freunde des Caritasverbandes,

Ich hoffe und wünsche Ihnen, Sie haben 2019 gut begonnen und konnten auch noch etwas von der weihnachtlichen Botschaft in das neue Jahr mitnehmen.
Das neue Jahr ist in vielerlei Hinsicht interessant Kommunalwahl und Europawahl stehen an. Man darf gespannt sein, welche Auswirkungen diese Wahlen auf die Sozialpolitik auf den jeweiligen Ebenen hat; wie das Zusammenleben in Europa sich entwickelt und wie wir die sozialen Probleme in unserer Stadt gemeinsam angehen.
Die Caritas in Deutschland stellt das Jahr 2019 unter das Motto „sozial braucht digital“, ein Thema, das sich nicht auf den ersten Blick erschließt. Aber auch im Bereich sozialer Dienstleistungen wird längst online gesucht, wenn es zum Beispiel um Haushaltshilfen für die alt gewordenen Eltern oder einen Beratungstermin in der Erziehungsberatung geht.
Kindergartenplätze werden längst online vergeben.
Es gibt auch schon eine größere Zahl Caritasverbände, die Onlineberatungen anbieten.
Die Onlineberatung kann niederschwellig einen ersten Zugang ermöglichen.
Auf jeden Fall können digitale Hilfsmittel auch das Leben von Menschen mit Behinderung erleichtern oder auch die Biografiearbeit mit dementiell Erkrankten oder die Pflege von Patienten erleichtern.
All das kann langfristig wohl keinen menschlichen Kontakt ersetzen, aber eventuell Zeit für Wichtiges bei diesen Kontakten „freischaufeln“ helfen.
Natürlich arbeiten auch wir im Caritasverband Baden-Baden mit Elektronik und digitalen Medien. Anders lässt sich ein mittelständischer Betrieb, der wir auch sind, heute nicht mehr führen. Onlineberatung oder ähnliches sind derzeit für uns noch Zukunftsmusik. Zunächst sind die digitalen Medien noch Hilfsmittel im Alltag. Noch bin ich auch ein bisschen skeptisch, aber es gilt abzuwarten, wie sich die Möglichkeiten entwickeln.

Was steht 2019 an beim Caritasverband Baden-Baden?
Die beiden Anfang 2018 begonnenen Projekte „Auswegweiser“ und „Lotse aus der Wohnungslosigkeit“ für langzeitarbeitslose und wohnungslose Menschen haben sich gut etabliert und werden in diesem Jahr fortgesetzt.
Nach wie vor ist erschwinglicher Wohnraum sehr rar.
Die Tagespflegestätten werden verstärkt nachgefragt. Wir denken an eine räumliche Erweiterung der Tagespflegestätte Steinbach.
Hier und in allen anderen Bereichen unserer Arbeit, von der Kinderkrippe bis zur Seniorenarbeit, versuchen wir, uns ständig weiterzuentwickeln. Dabei haben wir immer in erster Linie das Wohl und den Nutzen der uns anvertrauten Menschen im Blick.

Ohne Spender, Sponsoren und ehrenamtliche Hilfe wäre das nicht zu schaffen.

Ich danke allen, die uns bei unserer Arbeit unterstützen und wünsche allen Menschen in Baden-Baden und darüber hinaus ein gesegnetes Jahr 2019 und ein friedvolles Miteinander.
Das war mein letztes Leitwort zum Jahresbeginn.
Ende November werde ich in Ruhestand gehen.

Bleiben Sie der Caritasarbeit gewogen.

Ihr
Jochen Gebele
Geschäftsführender Vorstand