Es gibt Menschen, die brauchen dringender eine Wohnung als andere. Weil sie akut davon betroffen sind, obdachlos zu werden; etwa wenn die Wohnung geräumt wird oder wenn sie aus der Haft entlassen werden. Oder wenn sie gerade in einer Obdachlosenunterkunft wohnen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (www.bagw.de) ermittelt einen dramatischen Anstieg der Wohnungslosigkeit in Deutschland:
2014 waren ca. 335.000 Menschen in Deutschland ohne Wohnung – seit 2012 ist dies ein Anstieg um ca. 18 %.
Die Zahl der Menschen die „Platte machen“, die also ohne jede Unterkunft auf der Straße leben, stieg seit 2012 um 50 % auf ca. 39.000 in 2014.
Hinzu kommen 800.000 Flüchtlinge (eher mehr), von denen sicherlich ein nicht unerheblicher Teil länger oder dauerhaft in Deutschland bleiben wird.

Angesichts dieser Zahlen erscheint die Schaffung von (bezahlbarem) Wohnraum eine der größten Herausforderungen der nächsten Jahre zu sein.

Aber es geht nicht nur um Wohnungen oder einem Platz zum Schlafen. Vielmehr geht es um ein Zuhause – einem Platz, eine Umgebung in der ich mich wohl fühle. Wo ich Freunde habe, Familie, Frieden finden kann, ein Einkommen, eine Beschäftigung, kulturelle Angebote und vieles mehr.

Lassen sie uns gemeinsam allen Flüchtlingen und Wohnungslosen in Baden-Baden ein Zuhause geben – und ganz wichtig: Stehen wir gemeinsam allen Menschen entgegen, die versuchen Wohnungslose und Flüchtlinge gegeneinander „auszuspielen“.

Ich wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit und bereits jetzt „Frohe Weihnachten“.

Ihr
Christian Frisch
Fachbereichsleiter Wohnungslosenhilfe