Not sehen und handeln.

Landesprogramm „Gute und sichere Arbeit“

Modellprojekt „Passiv-Aktiv-Tausch“

Das Modellprojekt „Passiv-Aktiv-Tausch“ ist ein in Baden-Württemberg entwickeltes Konzept, welches sich an langzeitarbeitslose Menschen mit multiplen Vermittlungshemmnissen richtet. Dieser Personenkreis wird gezielt gefördert und die Teilhabe am Erwerbsleben zu fairen Bedingungen ermöglicht.

Eine langfristige Erwerbslosigkeit kann die wesentliche Ursache für Armut bedeuten. Hierbei ist nicht nur die mangelnde Verfügbarkeit von finanziellen Mitteln gemeint, dies impliziert auch die gesellschaftliche und soziale Ausgrenzung.
Um die Partizipationschancen der einzelnen Teilnehmenden zu optimieren sowie die mehrfach vorhandenen arbeitsmarktlichen Hemmnisse abzubauen, findet während der gesamten Förderdauer eine sozialpädagogische Begleitung statt. Diese zusätzliche Unterstützung erhalten Arbeitnehmer und Arbeitgeber durch eine sozialpädagogische Fachkraft des Caritasverbandes für die Stadt Baden-Baden e.V., die bei möglichen Schwierigkeiten oder Konflikten beratend zur Verfügung steht.

Primäres Ziel des „sozialen Arbeitsmarktes“ ist die Heranführung an den ersten Arbeitsmarkt bzw. die Übernahme in eine sozialversicherungspflichtige Erwerbstätigkeit.

Interessierte des oben genannten Personenkreises und interessierte Arbeitgeber können sich bei Fragen zu Beschäftigungs- und Fördermöglickeiten an das Jobcenter Baden-Baden wenden.